Voraussetzungen

Voraussetzung für die Sicherstellung

Der Sicherheitsfonds stellt die Leistungen von zahlungsunfähigen Vorsorgeeinrichtungen sicher (Art. 56 Abs. 1 Bst. b. und c. BVG).

Zahlungsunfähig ist eine Vorsorgeeinrichtung, wenn sie fällige gesetzliche oder reglementarische Leistungen nicht erbringen kann und eine Sanierung nicht mehr möglich ist (Art. 25 Abs. 1 SFV). Gemäss Art. 44 Abs. 2 BVV2 muss die Vorsorgeeinrichtung Deckungslücken selbst beheben.

Nicht mehr möglich ist die Sanierung einer Vorsorgeeinrichtung, wenn über sie ein Liquidations- oder ein Konkursverfahren oder ein ähnliches Verfahren eröffnet worden ist (Art. 25 Abs. 2 lit. a. SFV). Über die Eröffnung eines Liquidationsverfahrens und damit über die Sanierungsfähigkeit entscheidet die Aufsichtsbehörde.