Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Sicherstellung

Sind einer Vorsorgeeinrichtung mehrere wirtschaftlich oder finanziell nicht eng miteinander verbundene Arbeitgeber oder mehrere Verbände angeschlossen, so stellt der Sicherheitsfonds die Leistungen pro zahlungsunfähiges Versichertenkollektiv (alle gemäss Anschlussvertrag bei der Vorsorgeeinrichtung versicherten Arbeitnehmer eines Arbeitgebers; Vorsorgewerk) sicher (Art. 56 Abs. 3 i.V.m. 56 Abs. 1 Bst. b. und c. BVG).

Zahlungsunfähig ist ein Versichertenkollektiv, wenn es fällige gesetzliche oder reglementarische Leistungen nicht erbringen kann und eine Sanierung nicht mehr möglich ist (Art. 25 Abs. 1 SFV).

Nicht mehr möglich ist die Sanierung eines Versichertenkollektivs, wenn der Arbeitgeber mit den Prämienzahlungen im Verzug ist und über ihn ein Konkursverfahren oder ein ähnliches Verfahren eröffnet worden ist (Art. 25 Abs. 2 lit. b. SFV).